Hermes Trismegistos, der dreimal Große, das heißt, der dreimal Geborene nach Geist, Seele und Körper, weist die Weisheit der Menschen, des Verstandes als große Unwissenheit, Benebelung und Trunkenheit ab:

„Wohin eilt ihr, o Menschen, die ihr benebelt seid, weil ihr betrunken seid von dem Wort, das aller Gnosis bar ist, dem Wort der absoluten Unwissenheit, das ihr nicht vertagen könnt und nun auch endlich ausspeit?

Haltet ein und werdet nüchtern! Seht wieder mit den Augen eures Herzens!

Und wenn nicht alle es können, dann doch wenigstens jene, die dazu fähig sind.

Die Bosheit der Unwissenheit überflutet die ganze Erde…“

(Hermes: Corpus Hermeticum, Buch III, 1-2)

Liebe Leser meines Blogs!

Gerade in der letzten Zeit, habe ich einige Einträge hier gepostet, die im Grunde nur jene verstehen können, die in meinen Kursen waren oder mit den angesprochenen Themen tiefer vertraut sind.

Meine Äußerungen in der Öffentlichkeit und/oder in meinen Kursen sind nicht immer Sinnbild meines eigenen Verständnisses der Dinge um die es geht, sondern eben (gerade in meinen Ausbildungen) dem Stand der Teilnehmer bzw. Leser angepasst.

Manchmal schreibe ich etwas um zum Nachdenken an zu regen, bin aber selber schon weiter in der Konklusio bzw. im Verständnis. So wird einiges auch mißverstanden.

Gerade die letzten Posts sollen NICHT darauf hindeuten, das eine Kraft oder Macht schon alles zum Guten wenden wird, ohne das man selber etwas tun muß.

Jeder ist jetzt gefordert die Herausforderungen an zu nehmen und im Sinne seines „wahren Wesens“ zu handeln.

Das ist einfach gesagt, aber dazu gehört zuallererst, das man erkennt wer man wirklich ist und welche Kraft man hat.

Natürlich sind auch Kräfte am Werk die zum Guten hin führen, egal ob sie selber gut oder schlecht sind. Also Kräfte, die von der lichten Seite kommen, aber auch Kräfte, die „das Böse wollen, aber das Gute schaffen“, um es frei nach Goethe aus zu drücken.

Man kommt um den eigenen inneren Prozess nicht herum und dies ist auch die einzige Richtung in der wir wirklich etwas zum Wandel beitragen können.

Aber es ist eben so, zumindest sieht man es alchymisch so, das es möglich ist das das „Außen“ dem „Innen“ folgt (alles sehr vereinfacht gesagt).

Es ist ein Balance erforderlich. Es geht NICHT darum die Hände in den Schoß zu legen und ab zu warten, bis die „Guten“ alles gemacht haben, aber es ist auch sehr problematisch „der Weltretter“ sein zu wollen.

Vor allem sollte man sich mehr auf sein eigenes Sein zentrieren, wer bin ich und wie werde ich durch Emotionen und Gedanken die nicht meine sind, beeinflußt. Wie kann ich zu Selbstautorität und Selbstverantwortung gelangen. Wer bin ich, wo bin ich und wo gehts hin…

Wenn ihr Euch an meine Workshops erinnert, so habe ich vor vielen vielen Jahren schon damit begonnen, praktische Ausbildungen an zu bieten, die aber eben die innere Spiritualität nicht vernachlässigt haben. Ihr wißt ja, das die Materie dem Geist folgt, so zumindest konnten wir es im Labor feststellen. In der Alchymie kann man alles in der Praxis „überprüfen“ dadurch, das es sich in der Praxis selbst beweist.

Das was ihr im Labor erfahren habt, sollte jetzt zur Anwendung kommen in Eurem All-Tag, denn der Alltag ist das wahre Labor des Alchymisten.

Der erste Schritt, ist die Annahme, aber vorher ist es notwendig erkannt zu haben wer ihr seid. Ihr erinnert Euch???

WER kann die Heilung geben? (die Alchymisten wurden in einer bestimmten Epoche „die Therapeuten“ genannt!).

Nur aus dieser Kraft, der Kraft des wahren Wesens, kann alchymisch gearbeitet werden, sonst ist alles Spintisieren, wie Paracelsus sagt.

Also, es gibt viele Kräfte, die zur Zeit den Menschen helfen, aber das ist auch ihre Aufgabe und wir unterstützen diese nur dadurch das wir selber aufwachen und tätig werden!

Wir müssen JETZT die Materie mit unserer Spiritualität durchdringen und das geschieht durch weise erwachsene ehrenhafte Tat des wahren spirituellen Wesens, das wir wirklich sind. Dafür sind meine Bibelzitate und Posts zur derzeitigen Situation gedacht.

Gedanke-Wort-Tat, diese Trinität ist entscheidend.

Erinnert Euch an Eure alchymische Ausbildung, die Prinzipen sind gültig, egal ob zur Tinktur im Workshop oder indem ihr selber zur Tinktur werdet.

Am Ende ist doch alles nur Tinktur, um es mit Flamel aus zu drücken.

Ihr wißt ja was Tinktur bedeutet, es ist KEIN alkoholischer Auszug, wie der Apotheker es nennt, denn Tinktur kommt von Tingieren!

(Elixier, Essenz, Magisterium usw. was ist Eure Quint-Essenz ??)

Handle oh Mensch, nach Deinem Herzen, denn hier hast Du Dein Bündnis gemacht, am Flusse Cheba, die große Herzpfortenader.

Es ist in fleischerne Tafeln geschrieben NICHT in Steinerne!

Schaut in Euer Herz, geht den Weg von Bethlehem nach Golgatha (vom Herzen zum Schädel), das ist der Weg der Befreiung.

Denkt an die Alchymische Hochzeit, denn nur diese führt zum Geist-Seelen- Menschen.

Die die Ohren haben, hören es. Die Verständigen verstehen.

Anmerkung:

Die Ausführungen hier sind universell, d.h. das viele Symbole und Ausdrücke der Alchymie eben auch von der globalen deep state Elite und/oder von den Kanaaniten benutzt wird, gerade um sie zu mißbrauchen. Sie nutzen sie in ihren eigenen, das Menschen und Lebendige hassende Werk. Es geht um das richtige Verständnis der Ausdrücke in ihrem ur-sprünglichen Sinne, denn dadurch wird ihre Kraft erst wiederbelebt. Die Alchymie ist NICHT die Sprache der Toten sondern der Lebendigen!

Die Kraft der Kanaanitischen Elite ist der Mißbrauch der Lebendigkeit, denn auch diese können NICHT aus sich selbst heraus existieren und ihre Taten vollbringen. Damit sind sie, biblisch gesprochen, verflucht, weil sie unsere lebendige Kraft be-nötigen. Sie können nicht ohne, wir aber können Heilen!

Daher möchte ich auch mit Hermes, dem DREI mal großen Schließen:

Hermes Trismegistos, der dreimal Große, das heißt, der dreimal Geborene nach Geist, Seele und Körper, weist die Weisheit der Menschen, des Verstandes als große Unwissenheit, Benebelung und Trunkenheit ab:

„Wohin eilt ihr, o Menschen, die ihr benebelt seid, weil ihr betrunken seid von dem Wort, das aller Gnosis bar ist, dem Wort der absoluten Unwissenheit, das ihr nicht vertagen könnt und nun auch endlich ausspeit?

Haltet ein und werdet nüchtern! Seht wieder mit den Augen eures Herzens!

Und wenn nicht alle es können, dann doch wenigstens jene, die dazu fähig sind.

Die Bosheit der Unwissenheit überflutet die ganze Erde…“

(Hermes: Corpus Hermeticum, Buch III, 1-2)