(Begriffsdefintion im folgenden Text: Der Begriff Mensch, meint hier im Gegensatz zu anderen Definitionen, einen Mann oder ein Weib, als seelisch sittliches geistiges Wesen)

Im Rahmen der Schöpfungsgesetze die wir in der Alchymie kennen lernen, werden wir auf einen Aspekt aufmerksam, der unmittelbar mit dem Logos zu tun hat. Da den meisten Lesern wohl die alchymische Überlieferung und das alchymische Wissen unzugänglich sind, möchte ich mit ein paar Zitaten Rudolf Steiners arbeiten, der die universelle Lehre genauso wie die Alchymie verbreitete und zu Grunde legte. Seine Texte und Ausführungen sind heut zu Tage in der Öffentlichkeit leichter zugänglich als die der Alchymie. Gerade im letzten und vor allem diesem Jahr, ist mir klar geworden, das eben sehr vieles Wissen der Alchymie privat bleiben muß. Die Alchymie ist keine Wissenschaft in der herkömmlichen Bedeutung (das „Wissen“ fiktional manipulativ erschaffen wird) des Wortes und sie ist unbegrenzt, denn sie stammt direkt vom Ursprung ab und wird direkt aus dem Logos ins Sein getragen. Damit ist sie lebendig und unbegrenzt. Es können daher nur bestimmte Aspekte der Alchymie in die Öffentlichkeit gebracht werden.

Ich möchte nun mit einem Zitat Rudolf Steiners beginnen, um für das Gesagte ein tieferes Verständnis herbei führen zu können. Hierbei handelt es sich jedoch NICHT um eine Betrachtung des sozialen, wirtschaftlichen oder politischen oder dessen, was ich nun weiter anführe, sondern um eine Ausführung zum Thema Logos. Aus der Alchymie heraus kennen wir das hermetische Gesetz des „wie oben so unten, wie innen so außen“ usw. Das Gesagte bezieht sich also nicht nur auf eine „mystische“ Schöpfung im Hintergrund, sondern um eine allumfassende Tatsche, die sich gleichsam wie in einem Fraktal (z.B. Juliamenge oder Mandelbrotmenge) in den Details des Alltäglichen niederschlägt! Gesetz ist Gesetz. Die Gravitation wirkt auf ein Flugzeug genauso wie auf ein kleines Kind, das sich bei einem Sturz das Knie aufschlägt!

Hier nun Rudolf Steiner:

Durch ein Bild nur kann das Schöpferische des Logos bezeichnet werden, indem man sich ein Wesen und sein Spiegelbild vorstellt. Man muß sich sagen: In dem Spiegelbild ist alles das enthalten, was in dem Wesen selbst vorhanden ist. Es sieht genauso aus, aber es ist nicht lebendig, es enthält nicht das Lebensprinzip.

Wollen wir begreifen, wie das Spiegelbild dem Wesen gleich werden kann, so müssen wir uns denken, es ist nur dadurch möglich, daß das Wesen sein Leben, seine Existenz, dem Spiegelbild abgibt – dann hat man den Begriff des ersten Opfers. Die Hingabe der eigenen Existenz, die Übertragung des eigenen Lebens an das Spiegelbild, das ist das ursprüngliche Opfer.

 

Rudolf Steiner Nachlass-Verwaltung Buch:89 S.194 S. 195

Das Angesprochene und der Kontext in dem Steiners Text steht, bezieht sich in der Alchymie auf die Tria prinzipia (drei Essentgiale), der Schöpfung und dem wie Materie entsteht und wie Transmutation und ähnliches in der Alchymie möglich ist.

An dieser Stelle kann ich leider keine umfassende Einführung in die Alchymie geben und was die drei Essentiale (Merkur, Sulfur Sal, bzw. Tammas, Rajas Sattwa)/Tria Prinzipia, Niter und Sal usw. sind. Dies sind Themen meiner Ausbildung, Vorträge, Seminare und Workshops der Alchymie, die ich leider auf Druck der herrschenden Eliten einstellen mußte.

In dem von Steiner Gesagten, finden wir auch ein wesentliches Prinzip des Kommerzes und des Systems in dem wir weltweit leben, allerdings wie es hinter den Kulissen funktioniert und aufgebaut ist (auch wenn sich Steiners Aussage hier auf einen anderen Zusammenhang bezieht!).

Das sollte gut verstanden werden, was hier gemeint ist. Gemeinhin haben wir einen Eindruck von bestimmten Worten, die uns schon in eine Bahn eines inneren Bildes dieses Wortes drängen und meinen dann, das wir wüßten was mit diesem Wort gemeint ist. jedoch sind diese Eindrücke meist künstlich und falsch und halten uns von der eigentlichen Erkenntnis fern. Ich kann dieses Dilemma hier nicht aufheben und nur an ein tieferes Verständinis des Begriffes „Kommerzsystem“ appelieren. Auch sei an dieser Stelle angemerkt, das ich keine neuen Informationen hier in die Öffentlichkeit gebe, schon gar nicht etwas sehr privates. Alles was ich hier erwähne ist schon im Internet oder anderswo veröffentlicht und allen zugänglich die es finden wollen. ich gebe hier nichts preis, was Schaden anrichten könnte und/oder etwas was unehrenhaft wäre es so an die Öffentlichket zu stellen. Normalerweise würde ich es auch nicht hier und in dieser Form tun, aber ich wurde in meinem Auftrag hier auf dieser Erde so stark eingeschränkt und stehe quasi mit dem Rücken zur Wand, so das mir nichts anderes übrig bleibt um meiner Seele und dem was ich wirklich bin und weswegen ich hier bin, genüge zu tun.

Normalerweise richten sich gewisse Aussagen nur an wenige in einem kleinen Rahmen von „Handverlesenen“ Interessenten. Der ganze Rest an paracelsischer Alchymie geht aber leider verloren, weil es in diesem leben keine Möglichkeiten für mich bisher gab, das Wissen weiter zu geben.

Wie dem auch sei …

Das fiktionale System, in dem wir leben, das System der Person—Mensch Thematik, besteht quasi als ein Spiegel des Lebendigen, „menschlichen“ (der Begriff Mensch sollte eigentlich hier nicht verwendet werden, weil er für die „Kabbale“/deepState/Eliten oder wie man es nennen will, eine gewisse Bedeutung hat, im Sinne einer allgemeinen Definition, die ich hier nicht meine. Aber es bleibt mir für das „Allgemeine“ Verständnis an dieser Stelle nichts über. Zum Thema Eliten usw., lest einfach noch mal meinen Post über die Kanaaniter, ein Thema wie es in der Alchymie tradiert wird.)

Die Person ist ein künstliches Konstrukt, notwendig geworden, weil ein künstliches „System“ herrscht, in dem eben das Lebendige nicht gesehen werden kann (dann würde sich das künstliche sofort „auflösen“).

Ob es nun „gut“ oder „schlecht“ ist, oder nur „negativ mißbraucht“ wird, sei einmal dahingestellt und soll hier keine Betrachtung finden.

Jedenfalls ist es wichtig zu verstehen, dass auch per Definition, Person, ein Begriff ist, der eine Maske, also nicht das wahre Wesen bezeichnet. In seinem Ursprung, Persona, bedeutet es das „Hindurchklingende“ und war frühe eine Maske die in den ägyptischen, später grieschichen Mysterien den Schauspielern der Mysterienspiele half, die Figur auf der Bühne darzustellen. Wir finden dieses Thema heute noch bei den japanischen Noh Masken, des Noh Theaters.

Letztlich führt uns die Betrachtung der Person und dessen was „hinter“ der Person steht, das lebendige Wesen, auch zum Thema des „privaten“ und „öffentlichen“.

Das Lebendige kann heut zu Tage nur nochvöllig im privaten zurückgezogen leben, in der Öffentlichkeit herrscht ausschließlich die Fiktion.

Wenn wir diesen Zustand betrachten, finden wir, dass das Öffentliche, das Fiktionale, sich wie ein Spiegel zum privaten, lebendigen verhält. Die Person stellt gleichsam einen Spiegel ein Spiegelbild in allen Belangen der Öffentlichkeit und des Kommerzes dar. Ein Spiegelbild der „auslösenden“ Lebendigen Wesenheit. Das lebendig, seelisch-sittliche Wesen. Und nun finden wir bei Steiner den entscheidenden Hinweis:

Da im System das Spiegelbild nicht lebendig ist aber, wie ein lebendiges Wesen agieren soll, muß es durch ein lebendiges Wesen „geführt/gespielt/agiert“ werden. Dies geschieht nicht etwa wie bei einer Marionette durch Fäden oder Ähnliches, sondern eben durch OPFER des Blutes, der Lebenskraft an das Spiegelbild. Das Spiegelbild ist KEINE Puppe oder ein Avatar oder Ähnliches, sondern ein Spiegelbild!

Das sollte klar durchdacht und dann erkannt werden.

Damit kann und wird nur mit der Widerspiegelung im System gearbeitet, welches von uns allen lebendigen Wesen durch Opferung unserer Lebenskraft belebt wird.

Die Kraft der Person, ist das Opfer des lebendigen Wesens an dieses System.

Dieses Opfer ist auch im höheren spirituellen Sinne ein Opfer, nicht nur auf Ebene der materiellen Fiktion.

Dies geschieht vor allem durch unsere Lebenszeit, da Zeit für das EWIGKEITSWESEN, das wir tatsächlich sind, nur eine Fiktion ist. Wir leben durch Saturn (siehe spirituelle Astrologie der Alchymie) einen endlosen Zyklus von Zeit (Saturn frißt seine Kinder), sozusagen immer nur einen fraktalen Ausschnitt unseres Ewigkeitswesens. Daher nennen es die östlichen Philosophien auch „Maja“ die große Täuschung. Saturn ist der Begrenzer (!!!), er verbindet alles, was ins materielle Dasein kommt auch mit seinem Ende. Daher kann eben das Unbegrenzte eben begrenzt werden, die unbegrenzte Haftung in eine begrenzte überführt werden usw, während die Sonne das alchymische Prinzip des lebendigen unbegrenzten universellen Wesens (Christusprinzip) darstellt.

Durch diese Begrenzung, ist das wahre Wesen IN uns in der Lage, das System zu „unterhalten“, durch Begrenzung, durch Sat-an.

Auf Ebene der materiellen Existenz auf dieser Erde wird der „Belebung“ im Hintergrund von den „bespendeten“ ein Ausgleich gegeben (MUß gegeben werden, weil sonst ein „spiritueller“ Ausgleich zur Auflösung dieser führen würde). Dies sind aber eben für das lebendige Wesen nur „Steine statt Brot“. Wir alle halten das negative und den „Herren dieser Welt“, durch das eben gesagte „am Leben“ und aufrecht! Es ist UNSERE Kraft, die das ganze Elend dieser Welt erzeugt und erhält, auch wenn es die meisten gar nicht so wollen. Daher ist der „Ausweg“ aus diesem Dilemma auch nur bei uns selbst zu finden!

Der Trick dabei ist, dass es sich hier um Naturgesetze handelt, die von uns nicht mehr gekannt werden, von den Erhaltern des Systems und der Negativität aber schon. Dieses Ungleichgewicht führt dazu, das wir permanent ausgebeutet werden können, denn Opfer sind in der spirituellen Welt freiwillig !!! Da wir die Naturgesetze nicht mehr kennen (außer in der Alchymie oder in den Geisteswissenschaften sonst werden sie nicht mehr gelehrt) ist diese Ausbeutung ohne weiteres möglich und im höheren Sinne rechtens, da wir, die eigentlichen „Verursacher“ (durch Opfer) nichts dagegen tun oder es anders machen, oder wenigstens die Heilung geben!

Ja es ist in den meisten Fällen der Erdenbewohner sogar so, dass man sich dagegen verwehrt, eine Aufklärung zu erfahren. Man bleibt lieber Sklave des Systems (eigentlich eher „unter“ einem Sklavenzustand!) und damit der eigentliche Energiegeber der satanischen und anderer manipulativer dunkler Kräfte!

Das Verständnis, das die Person ein Spiegelbild ist, ist in dem WAS gerade geschieht, essentiell.

Es spielt eine Rolle im eigenen Verhalten IM System, wenn man den Status zur eigenen Person geklärt hat, aber was viel wichtiger ist, zeigt es die Energieverhältnisse und Abhängigkeiten auf.

Dadurch kann man sein eigenes Handeln im Leben und im System viel spiritueller ausrichten ohne das man Defekte oder Ungleichgewichte hervorruft und sich somit permanent auch im System schuldig macht. Nur so ist eine wirkliche Heilung bei einem selber, sowie auch des Systems möglich!

Es geht nur über innere Erkenntnis!

Ich möchte dies wiederholen:

Es geht nur über innere Erkenntnis!

Es geht nur über innere Erkenntnis!

Es geht nur über innere Erkenntnis!

Auch diese Zeilen hier sind dazu gedacht, sich ein inneres Bild machen zu können, nicht um dann einfach reaktiv gegen das System vor zu gehen, denn man würde gegen sich selber kämpfen!

Das System in dem wir leben, ist in Wirtschaft, Politik, Gesundheitswesen, Bildungswesen usw. einfach IN ALLEM, rein kommerziell ausgerichtet über ein notwendiges fiktives System, das über notwendige fiktionale Gerichtsbarkeit verfügt mit kaum bis gar keinen substanziellen Berücksichtigungen. Wie nun vielen immer deutlicher vor Augen kommt (wir finden diese Informationen bereits in der Öffentlichkeit, ich gebe hier KEINE Geheimnisse preis!!), werden natürliche Rechte, substanzielle Rechte usw. nicht mehr berücksichtigt und liegen fast völlig brach. An deren Stelle ist ein rein kommerzielles System getreten, das dem „Admirals Law“ u.a. Gerichtsbarkeiten unterliegt, die mit dieser reinen Fiktion des herrschenden Systems, inkl. evtl. Substanz im Hintergrund, umgehen kann.

Auf der Einen Seite ist dies auch wirklich notwendig, damit auch eine Heilung möglich ist, auf der Anderen wird es genutzt, um den Menschen völlig aus zu beuten, ohne das dies irgendwie „illegal“ wäre oder gegen ganz bestimmte spirituelle Gesetze verstößt.

Man kann in letzter Konsequenz sagen, dass auch die negativen Eliten dieser Welt sich an spirituelle Gesetze halten, auch wenn sie diese letztlich negativ ausnutzen da sie diese Gesetze besser kennen als wir. Dies ist das Dilemma und es nützt alle Entrüstung und Quengelei hier nichts, denn ob WIR die Naturgesetze kennen und anwenden, liegt letztlich nur an uns selber!

Es ist unsere eigene Verantwortung ob wir diese spirituellen Naturgesetze kennenlernen wollen oder nicht, ob wir sie dann anwenden wollen oder nicht usw. Letztlich verliert jede negative Kraft gegen uns, wenn wir wieder in unsere Kraft kommen. Das Ungleichgewicht und die negative Manipulation kann nur aufgrund unserer Unkenntnis aufrechterhalten werden und kollektiv gesehen, sind die meisten Erdenbewohner, Meister im Ignorieren dieser Naturgesetze!

Ein tieferes Erlernen der Alchymie schafft hier Abhilfe, denn sie hat die Naturgesetze zur Grundlage und vor allem auch jene, die uns „vorenthalten“ werden und für die meisten „unsichtbar“ sind.

Das alleine aber reicht nicht aus. Es bedarf tiefere Erkenntnis bei einem selbst. Das Wissen der Alchymie, die eine Universalwissenschaft ist, muß man sich zu EIGEN machen und dann auch anwenden.

Alchymie ist KEINE Schulwissenschaft und ein herkömmliches schulisches Lernen bringt einen hier überhaupt nicht weiter.

Gefordert ist Selbsterkenntnis und Selbstwandlung in Selbstautorität und Selbstverantwortung!!! ( was auch letztlich die Haftungsfrage im System bedingt! )

Darin unterscheidet sie sich von allem, was in der Öffentlichkeit gelehrt wird, denn sie ist in der Lage dem Menschen „seine geistigen Flügel wieder zu geben“ (Zitat nach Platon)!

Plato:

 

Also als etwas lebendiges und nicht Schulwissenschaftliches, kann die Alchymie nicht an Schulen oder Hochschulen oder Akademien oder dergleichen gelehrt werden.

Sie muß durch das Examen der Natur, durch das Leben selber gehen. Der Alchymist wird nur aus Lebenserfahrung Klug, heißt es in der Alchymie!

 

D.h. man kann Alchymie weder aus Büchern noch an Hochschulen lernen.

image-4

Durch (alchymische) Geistes- und (alchymische) Naturwissenschaft muß der Mensch SICH SELBER wieder in die Lage versetzen, sich aus diesem Feld des Todes zu erheben!

Alchymisch gesehen, lebt der Mensch (als geistig seelisch sittlich GEISTIGES Wesen) wie lebendig Tod in einem Todesfeld.

Diese Materielle Welt wie sie hier zum Ausdruck kommt ist ein Todesfeld, aus dem der Mensch sich erheben lernen muß!

Das kann nicht über das negative Ego (Selbstbehauptungskräfte, modern ausgedrückt: Durch sein reptiloides Bewußtseins-Ich) geschehen, sondern es muß zunächst die Anknüpfung über das Herz und seine Seele erfolgen!

Dieses Todesfeld (im spirituellen Sinne) in dem wir leben, muß durch die herrschenden, für uns so negativ gesehenen, Eliten „verwaltet“ werden!

Sie erfüllen damit einen Auftrag (daher erfüllt das Negative in dieser Welt auch nichts anderes als einen Auftrag). Dieser Auftrag ist aber nur so lange ein Auftrag, bzw. Not-Wendig, bis der Mensch wieder „lebendig“ wird, bzw. erkennt wer er wirklich ist (damit einhergehend auch seine alchymische Wandlung!).

In diesem Moment, wenn er wieder in seine volle Schöpfungskraft und Macht als spirituelles göttliches Wesen kommt, ist das Todesfeld überwunden!

Die Verwalter (Kanaanäer/Kanaaniter, dunkle Kräfte, Fürst dieser Welt usw.) können damit auch „erlöst“ werden indem sie dem „Christus-Schöpfer-Mensch “dienen“ (und zwar NUR so!). Es ist also kein eigennütziger Prozess (Erkennen und wandeln!) sondern ein Dienen im Sinne des STO (service to others).

Wegen diesem Todesfeld und wir darin als lebend tot, finden wir daher eben auch die Städte als Friedhöfe verwaltet (Ortsschilder mit schwarzem Rand, Thema Lebenderklärung, usw.), wir finden alles so vor, wie es spirituell auch sein muß und nur deshalb negativ, weil wir noch nicht erkannt haben wer wir sind und im höheren Sinne widernatürlich in einem Todesfeld leben.

Solange wir nicht spirituell erwachen, sind wir tot und leben wie die Toten, in einem Totenreich. Das sind die Toten die aus den Gräbern auferstehen können, wie die Bibel es meint, nicht die verwesenden Körper! D.h. die Auferstehung ist das geistige Erwachen!

Dies möchte ich noch einmal wiederholen: Wir erleben dies alles nur deshalb negativ, weil wir weder wissen, wer wir sind, noch wo wir sind!

Daher ist eine Person auch notwendig (solange wir nicht erkennen, wer wir sind) und kein negatives Konstrukt, wie oft behauptet wird.

Person kommt wie gesagt wörtlich von Persona, was „hindurchklingend“ bzw. „;Maske“ bedeutet.

Schließlich MUß ja in einem System des Todes irgendwie das lebendige hindurchklingen können. Eine Person wird also auch gebraucht (solange bis der Grund für ihre Existenz abgeschafft werden kann!).

Die Frage ist nur wem gehört die Person und wer haftet dafür?

(Auch diese Frage ist im Internet zu finden!)

D.h. aber nicht, dass man sich so lange auch als diese Fiktion oder als etwas Totes identifizieren muß.

Die Person kann irgendwann, je weiter die spirituellen Naturgesetze erkannt werden, als das gesehen werden, was sie ist, nämlich ein Spiegelbild des Lebendigen.

Ab da muß man sich dann fragen, ob man diesem Spiegelbild die eigene Lebenskraft weiter Opfern will, oder wie man dann damit umgehen sollte!

Muß man wirklich aus eigener Kraft sein „Blut“ in dieses Spiegelbild opfern? Ist womöglich es schon im System so angelegt, das eben aus einem „anderen Topf“, als direkt hindurch zum Blut, ausgeglichen werden kann??

Starb Jesus nicht auch um die zukünftigen „Sünden“ (defekte) zu „bezahlen“ ??

Wer erkennt, wer er ist, kann im System die Heilung geben. Nur so ist es möglich alles zu „Wandeln“ und schließlich zu „Erlösen“.

Die eigene „Bewußtwerdungsbereitschaft“ ist dazu der erste Schritt!

Daher möchte ich eben auch mit Rudolf Steiners Worte hier schließen, der sagte:

Frei ist man nicht, frei wird man!

Daher ist es eben alles zur Zeit so gestaltet, das der Mensch Freiheit nicht als etwas selbstverständliches erleben kann, sondern das er erst durch Bewußtwerdung wieder frei wird, denn seine WAHRE NATUR ist die göttliche und damit IST er frei, sofern er erkennt WER er ist!